Foto: Lesende Jugendliche

Neuigkeiten

Wie viele Initiativen haben sich beworben? Wer wurde nominiert, wer ausgezeichnet? Diese und andere Fragen beantworten wir Ihnen hier.

Thomas Müller und 15 Leseförderprojekte mit dem Deutschen Lesepreis 2021 ausgezeichnet

Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung vergeben Preis / Auszeichnung in sechs Kategorien ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert / Digitale Preisverleihung


Frankfurt/Mainz, 3. November 2021. Die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung verleihen den Deutschen Lesepreis 2021 an 16 Personen und Einrichtungen, die sich nachhaltig für die Leseförderung einsetzen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Schirmherrin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, sowie Arnulf Betzold GmbH, Deutsche Fernsehlotterie, Deutscher Städtetag, FRÖBEL e.V., Media Carrier GmbH und PwC-Stiftung unterstützen die Initiative. Die Preisträger/-innen werden in sechs Kategorien geehrt: individuelles Engagement, kommunales Engagement, Sprach- und Leseförderung in Kitas, Leseförderung an Schulen, Leseförderung mit digitalen Medien und Sonderpreis für prominentes Engagement.

Digitale Preisverleihung: Videoclips
Der Deutsche Lesepreis wird in diesem Jahr ausschließlich digital verliehen. In Videoclips stellt Moderator Tim Schreder gemeinsam mit den Lesebotschaftern/-innen Mohammadi Akhabach, Jennifer Knäble, Nina Moghaddam, Tijen Onaran und Natalia Rudziewicz, die ausgezeichneten Projekte vor.

Die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Lesepreises 2021 sind:

Herausragendes individuelles Engagement

Gefördert von der PwC-Stiftung

1. Preis: Danny Beuerbach: „BOOK A LOOK _ and read my book“ | Leipzig
Der Vorlesefriseur Danny Beuerbach schenkt Kindern einen Haarschnitt, wenn sie ihm während seiner Tätigkeit vorlesen. Ein einfaches Konzept, das Lesebarrieren abbaut und Leselust steigert.
Weitere Informationen.

2. Preis: Johann Waechter: Instagram-Account „jungs_lesen_eh_nicht“ | Frankfurt am Main
Mit Buchbesprechungen, Autor/-innen-Interviews, Veranstaltungstipps, Online-Lesungen, TV- und Live-Auftritten weckt Johann Waechter Interesse auf gute Geschichten – und zeigt: Jungs lesen doch!
Weitere Informationen.

3. Preis: Pascal Peifer: „wir Kinder erzählen von Blumen Zaubern und Drachen Besiegen“ | Mainz
Pascal Peifer hat Kindern mit Fluchterfahrung geholfen, in einem von ihnen selbst verfassten und gestalteten Buch ihren Gedanken, Hoffnungen und Träumen Ausdruck zu verleihen.
Weitere Informationen.

Herausragendes kommunales Engagement

Gefördert vom Deutschen Städtetag und der Deutschen Fernsehlotterie

1. Preis: Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V.: Initiieren, fördern, vernetzen – leidenschaftliches Engagement für das Lesen | Augsburg
Für das Lesen mobilisiert der Verein die ganze Stadt – mit Erfolg!
Weitere Informationen.

2. Preis: SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn/Stiftung 1. FC Köln: „kicken&lesen Köln“ | Köln
Mit „kicken&lesen“ begeistern die SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn und die Stiftung 1. FC Köln Jungen der 5. und 6. Klassen für das Lesen, die zuvor wenig Zugang zu Büchern gefunden hatten.
Weitere Informationen.

3. Preis: Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung der Universität Leipzig: „VieLeS – Vielfalt im Lehramt und an Schulen“ | Leipzig
Lehramtsstudierende lernen im Klassenzimmer, wie Schüler/-innen Spaß am Lesen entwickeln.
Weitere Informationen.

Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas

Gefördert von FRÖBEL e.V.

1. Preis: Kindergarten Holßel | Wurster Nordseeküste
Mit einem stimmigen Konzept vermittelt das Team den Kindern ein Gefühl für ihre Herkunft, stärkt sie in ihrer Eigenständigkeit, und Bücher und Geschichten bilden dabei den Dreh- und Angelpunkt.

2. Preis: Kinder- und Familienzentrum Odenkirchen Mönchengladbach | Mönchengladbach
Den Kindern begegnen Buchstaben, Bilder und Geschichten an nahezu jedem Ort in ihrer Kita. Und (Vor-)Lese-förderung funktioniert hier Hand in Hand mit den Eltern – eine Erfolgsformel!
Weitere Informationen.

3. Preis: Waldkindergarten Wurzelhüpfer Rechtenbach | Hüttenberg
Leseförderung steht hier ganz im Zeichen der Natur. Zuhören und Erleben bilden dabei eine untrennbare Einheit, die ihren Ausgangspunkt in der freien Natur und in den vorgelesenen Geschichten hat.
Weitere Informationen.

Herausragende Leseförderung an Schulen

Gefördert von der Arnulf Betzold GmbH

1. Preis: Grundschule Kuhstraße | Velbert
Leseförderung hat hier ihren Platz im gesamten Schulalltag: In allen Fächern und an nahezu jedem Ort dreht sich alles um Geschichten, Mitmach-Aktionen und gemütliche Leseecken.
Weitere Informationen.

2. Preis: Lindenschule Grundschule Meerane | Meerane
Leseförderung wird hier großgeschrieben. Dazu gehören die tägliche Lesezeit, Vorlesen, Buchvorstellungen, Autoren-lesungen, Bibliotheks- und Buchhandelsbesuche, Elternarbeit und ehrenamtlicher Einsatz.
Weitere Informationen.

3. Preis: Hermann-Billung-Schule| Soltau
Die „Spur der Literatur“ führt die Kinder der Schule durch das gesamte Schulgebäude bis hinaus aufs Außengelände, in alle Unterrichtsfächer, Freizeitangebote und AG’s.

Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien

Gefördert von der Staatsministerin für Kultur und Medien und der Media Carrier GmbH

1. Preis: Stadtbücherei Frankfurt: „Roboter hört mit! – LautLesen 4.0“ | Frankfurt am Main
Der Roboter Ada weckt die Neugier der Kinder, die sich für Technik und Naturwissenschaften interessieren oder Neues ausprobieren möchten, aber auch jener, die sich scheuen, anderen laut vorzulesen.
Weitere Informationen.

2. Preis: Stadtbibliothek Wuppertal: „Bib4Teens – Jugendredaktion“ | Wuppertal
Die Bib4Teens-Jugendredaktion garantiert mit authentischen Lese- und Medienempfehlungen von Jugendlichen für Jugendliche eine inhaltliche Auseinandersetzung und Sichtbarkeit inmitten der Zielgruppe.
Weitere Informationen.

3. Preis: Stadtbibliothek Naumburg und Partner: „Ralli Rabe Actionbound“ | Naumburg
Mit einer Schnitzeljagd, bei der die ganze Stadt zum Entdeckerterrain wird und nur die richtigen GPS-Daten zum Ziel führen, hat die Leseförderung hier erfolgreich allen Corona-Einschränkungen getrotzt.

Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung für prominentes Engagement


Thomas Müller: Der Fußballprofi engagiert sich langjährig in der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Als prominenter Lesebotschafter der Stiftung Lesen liest er regelmäßig vor, z.B. am Welttag des Buches, beim Bundes-weiten Vorlesetag und am Internationalen Kinderbuchtag. Auch an der Instagram-Kampagne #zuhauselesenchallenge hat er sich beteiligt – einer Aktion anlässlich des ersten Corona-Lockdowns. Mit persönlichen Botschaften auf seinen Social-Media-Kanälen wirbt Thomas Müller immer wieder für das Lesen und Vorlesen. Er erreicht damit ein Millionenpublikum – darunter auch und gerade die, die seine Fürsprache brauchen, um sich an Bücher und das Lesen heranzuwagen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters: „Lesen ist einer der wichtigsten Grundsteine für Bildung und für eigene Meinungen, eine Einladung zum Hinterfragen und zum gegenseitigen Verständnis. Leseförderung ist deshalb immer auch eine lohnende Investition in die Zukunft der gesellschaftlichen, kulturellen und demokratischen Teilhabe. Auch in diesem Jahr haben sich wieder viele engagierte Menschen mit großartigen Ideen dafür eingesetzt, vor allem Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland für das Lesen zu begeistern. Ich bin überzeugt, dass sie mit ihrem Einfallsreichtum viele neugierige Leseratten und Bücherwürmer hinzugewonnen haben und gratuliere den ausgezeichneten Preisträgerinnen und Preisträgern herzlich zum Deutschen Lesepreis 2021.“

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, betont: „Lesen ist wichtiger denn je. Wer gut lesen kann, ist in der Lage sich gezielt zu informieren, Zusammenhänge zu erkennen und die richtigen Lebens- und Bildungsentscheidungen zu treffen. Doch zu viele Menschen in Deutschland haben Schwierigkeiten beim Lesen: Jedes 5. Grundschulkind hat Probleme beim Lesen und 6,2 Millionen Erwachsenen gelten als gering literalisiert. Diese Menschen müssen wir mit guten Initiativen erreichen. Die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger zeigen, wie effektive Leseförderung gelingen kann. Ihre herausragenden Ideen sind alltagstauglich, krisenerprobt, multimedial und machen allen Beteiligten großen Spaß. Ich gratuliere ihnen allen herzlich und danke für ihren vorbildhaften Einsatz.“

Astrid Kießling-Taşkın, Vorständin des Initiativpartners Commerzbank-Stiftung, ergänzt: „Leseförderung braucht Fürsprecher/-innen – Menschen, die sich dafür einsetzen und nicht zuletzt ihre Popularität nutzen, um für Lesen und Literatur zu werben und zu begeistern. Thomas Müller ist genau so eine Persönlichkeit. Er nutzt seine große Bekanntheit im Sport, um das Lesen in Deutschland zu stärken. Sein großes Engagement ehren wir mit dem Sonderpreis des Deutschen Lesepreises 2021. Damit alle am Ball bleiben und keiner auf der Ersatzbank sitzen bleibt.“

Der Deutsche Lesepreis
PISA-, IGLU-, Vorlesestudien der Stiftung Lesen und OECD-Berichte zeigen für die Lesekompetenz von Kindern in Deutschland seit Jahren große Defizite auf: Rund 3 Millionen Kinder und Jugendliche sind lesebenachteiligt. Ihnen wird kaum oder wenig vorgelesen und sie verfügen in der Folge nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz. Um die Leseförderung für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen, vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung seit 2013 den Deutschen Lesepreis.

Shortlist Deutscher Lesepreis 2021

50 nominierte Projekte und Personen für Engagement in der Leseförderung / Mehr als 400 Einreichungen / Digitale Preisbekanntgabe am 3. November


Frankfurt/Mainz, 12. August 2021. 50 Projekte und Personen in fünf Kategorien umfasst die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2021. Ausgewählt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet. Zusätzlich verleiht die Commerzbank-Stiftung den Sonderpreis für prominentes Engagement an eine Person des öffentlichen Lebens. Die Preisträgerinnen und -träger werden am 3. November digital verkündet.

Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, und wird unterstützt von der Arnulf Betzold GmbH, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Deutschen Fernsehlotterie, dem Deutschen Städtetag, dem FRÖBEL e.V., der Media Carrier GmbH und der PwC-Stiftung.

Die Nominierten sind:

Herausragendes individuelles Engagement | Gestiftet von der PwC-Stiftung

  • Melanie Baumgarten | Leitung der Bücherei an der Grundschule Paffrath | Bergisch Gladbach
  • Karin Berens | Leseförderung für alle Altersgruppen | Adenau
  • Danny Beuerbach | BOOK A LOOK _ and read my book | Leipzig
  • Katja Heilmann | Freie Lesezeit – Lesekonzept für Grundschulen | Darmstadt
  • Martina Kasmanhuber | „…und wie geht es weiter?“ – Buchvorstellungen für Kinder | Lieserbrücke
  • Daniel Lutz | Digitalisierung der Grundschulbibliothek & Bibliotheksausbildung für Schulkinder | Kirchheim am Ries
  • Pascal Pfeifer | „Wir Kinder erzählen von Blumen Zaubern und Drachen Besiegen“ – Buchprojekt mit geflüchteten Kindern | Mainz
  • Boris Meinzer | Der 24 Stunden Vorlesemarathon aus der Kulturhalle Stockheim | Altenstadt
  • Johann Waechter | Instagramkanal „jungs_lesen_eh_nicht“ | Frankfurt am Main
  • Denise Zink | Ponyexpress Freimersheim – Bücherlieferdienst auf 4 Hufen! | Freimersheim

Herausragendes kommunales Engagement | Gestiftet vom Deutschen Städtetag & der Deutschen Fernsehlotterie

  • Bürgerhaus Methler | Leseförderung für Kita- & Grundschulkinder | Kamen
  • Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V. | Leseförderung in der Stadtbücherei & den Schulbibliotheken | Augsburg
  • Medien- & Informationszentrum Stadtbücherei Biberach | Lesen bringt’s – drei Meilensteine für das Lesen im Landkreis Biberach | Biberach
  • Pflege-Familien-Zentrum der Caritas | 2021 – das PFZ-Lesejahr | Rostock
  • Regionalbibliothek Weiden | Regibert weckt die schlafenden Bücher | Weiden
  • Stadtbibliothek Baden-Baden | Lesen im Grünen – Vorleseaktionen auf Spielplätzen | Baden-Baden
  • Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn | Kicken & Lesen | Köln
  • Stadtbibliothek der Landeshauptstadt Schwerin | Mobiler Medienservice | Schwerin
  • Stadtbibliothek Verden| Bilderbuch des Jahres | Verden
  • Zentrum für Lehrer:innenbildung und Schulforschung der Universität Leipzig | VieLeS – Vielfalt im Lehramt und an Schulen | Leipzig

Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas | Gestiftet vom Fröbel e.V.

  • DRK-Kita Stelle Uhlenhorst | Stelle
  • Evangelische Kindertagesstätte G4 | Mannheim
  • Kindergarten Holßel | Wurster Nordseeküste
  • Kindergarten St. Maria | Schramberg
  • Kindergarten Zwergenland | Erfurt
  • Kinder- und Familienzentrum Odenkirchen | Mönchengladbach
  • Kita im Grünen – Pädagogisches Zentrum am Campus | Dortmund
  • Kita Kinderspiel | Potsdam
  • Kita Sprungbrett | Radevormwald
  • Waldkindergarten Wurzelhüpfer Rechtenbach | Hüttenberg

Herausragende Leseförderung an Schulen | Gestiftet von der Arnulf Betzold GmbH

  • Georg Heinsius von Mayenburg-Grundschule | Senftenberg
  • Grundschule Bogenstraße | Solingen
  • Grundschule Kuhstraße | Velbert
  • Grundschule Schönwald | Schönwald
  • Grundschule Sechselberg | Althütte
  • Grundschule Uta-Schule | Naumburg
  • Hermann-Billung-Schule | Soltau
  • Lessing-Gymnasium | Neu-Ulm
  • Lindenschule Grundschule | Meerane
  • Wirtemberg-Gymnasium | Stuttgart-Untertürkheim

Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien | Gestiftet von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien & der Media Carrier GmbH

  • Berufsbildende Schulen Emden | BBS | Emden goes Grundschule | Emden
  • Grundschule Bad Münder | Die Bücherkiste im Miteinander-Podcast | Bad Münder
  • Haupt- und Realschule Birstein | WPU-Trickfilmstudio | Birstein
  • Kulturverein Diedenbergen e.V. | Die LESEHÄPPCHEN-Show | Hofheim
  • Stadtbibliothek Gotha | Aus Geschichten werden Bilder und gesprochene Sätze | Gotha
  • Stadtbibliothek Gelsenkirchen | DIGITAL GElesen | Gelsenkirchen
  • Stadtbibliothek Naumburg | Ralli Rabe Actionbound | Naumburg
  • Stadtbibliothek Wuppertal | Bib4Teens - Jugendredaktion | Wuppertal
  • Stadtbücherei Frankfurt | Roboter hört mit! – LautLesen 4.0 | Frankfurt am Main
  • startseiten.school | Digitale Lesewerkstätten | Frankfurt am Main

Der Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung
Die Commerzbank-Stiftung vergibt den „Sonderpreis für prominentes Engagement“ im Bereich der Leseförderung. Ausgezeichnet wird eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die durch ihre Popularität zeigt, was Lesen für den Einzelnen und die Gesellschaft bedeutet. Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro geht an eine von der Preisträgerin oder dem Preisträger ausgewählte Partnereinrichtung, die sich durch vorbildhaften Einsatz für die Leseförderung auszeichnet. Bewerbungen in dieser Kategorie sind nicht möglich. Die Auswahl treffen die beiden Initiatoren des Lesepreises gemeinsam mit Expertinnen und Experten.

Der Deutsche Lesepreis
PISA-, IGLU-, Vorlesestudien der Stiftung Lesen und OECD-Berichte zeigen für die Lesekompetenz von Kindern in Deutschland seit Jahren große Defizite auf: Rund 3 Millionen Kinder und Jugendliche sind lesebenachteiligt. Ihnen wird kaum oder wenig vorgelesen und sie verfügen in der Folge nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz. Um die Leseförderung für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen, vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung seit 2013 den Deutschen Lesepreis.

Annette Frier und 15 Leseförderprojekte mit dem Deutschen Lesepreis 2020 ausgezeichnet

Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung vergeben Preis in sechs Kategorien / Auszeichnung ist mit insgesamt 25.000 € dotiert / Digitale Preisverleihung


Frankfurt/Mainz, . 4. November 2020. Die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung verleihen den Deutschen Lesepreis 2020 an 16 Personen und Einrichtungen, die sich nachhaltig für die Leseförderung einsetzen. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert. Schirmherrin Prof. Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, sowie FRÖBEL e.V., PwC-Stiftung, Arnulf Betzold GmbH, Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. und MELO Group GmbH & Co. KG unterstützen die Initiative. Die Preisträger/-innen werden in sechs Kategorien geehrt: individuelles Engagement, kommunales Engagement, Sprach- und Leseförderung in Kitas, Leseförderung an Schulen, Leseförderung mit digitalen Medien und Sonderpreis für prominentes Engagement.

Digitale Preisverleihung: Videoclip
Auf Grund der aktuellen Lage wird der Deutsche Lesepreis in diesem Jahr ausschließlich digital verliehen. In einem Videoclip stellen Moderator/-in Jennifer Sieglar und Tim Schreder gemeinsam mit den Lesebotschafter/-innen ChrisTine Urspruch, Johann von Bülow, Sven Voss, Marc Dumitru und Tobi Kämmerer die ausgezeichneten Projekte vor.

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind:

Herausragendes individuelles Engagement, gestiftet von der PwC-Stiftung


1. Preis: Tanja Kasischke: AusLESE – Grundschüler sprechen über gute Kinderbücher
Gemeinsam mit Lesesack Albert bringt Tanja Kasischke Kindern in ganz Brandenburg Medienkompetenz, Textverständnis und sprachliche Ausdrucksfähigkeit bei.

2. Preis: Tanja Hofmann: Buchhaltestelle Tennenlohe
Die Buchhaltestelle zeigt, wie „Literaturversorgung“ auch in kontaktarmen Zeiten funktionieren kann: Mit Büchertausch, Bilderrätseln, dem Erzählophon und einem Haltestellenpodcast.

3. Preis: Michael Kortländer: LegaKids & alphaProf
Mit kostenfreien Spielen, Videos, Tipps und Online-Kursen unterstützt Michael Kortländer Kinder beim Lesenlernen und zeigt Erwachsenen, wie sie ihnen dabei helfen können.

Herausragendes kommunales Engagement, gestiftet von der Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V.


1. Preis: Jugendamt, Stadtbibliothek, Phantastische Bibliothek: Wetzlar liest – von Anfang an und überall
Gemeinsam mit vielen Partnern und Unterstützern entwickelt und organisiert die Initiative einen Medienkatalog, Buchspenden und Fortbildungen, um Menschen in der Region für das Lesen zu begeistern.

2. Preis: BRAINS & GUTS e.V.: Hamburg liest weiter!
Ausgelesene Zeitschriften werden vor der Entsorgung gerettet und an gemeinnützige Einrichtungen weitergegeben.

3. Preis: Vorlese-Initiative der Kölner Freiwilligen Agentur e.V.: Flüchtlingskinder begegnen LeseWelten
Ehrenamtlich Engagierte ermöglichen Flüchtlingskindern Vorlesestunden an Orten des alltäglichen Lebens, um sie für ihre neue Heimat und die deutsche Sprache zu begeistern.

Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas, gestiftet von FRÖBEL e.V.


1. Preis: Kita Meißnerweg, Darmstadt
In dieser Kita finden Kinder jede Menge (Vor-)Lesestoff, gemütliche Lesehöhlen, Büchertauschkisten und eine eigene Bibliothek, in der schon die Jüngsten Kinderbibliothekar/-in werden können.

2. Preis: Kindergarten St. Franziskus im Kirchtal, Benningen
Hier dürfen Kinder mitentscheiden: was und wo gelesen wird, welche Rollenspiele und Theaterstücke umgesetzt werden und bei der Gestaltung kreativer Vorleseaktionen.

3. Preis: Kindertagesstätte, Umkirch
In dieser Kita begegnen den Kindern an nahezu jedem Ort Buchstaben, Wörter, Sätze und Geschichten: als ABC auf dem Treppenabsatz, auf der Leinwand, in Form von Bücherkisten oder Büchertürmen.

Herausragende Leseförderung an Schulen, gestiftet von der Arnulf Betzold GmbH


1. Preis: Sport-Grundschule Passau-Grubweg
Lesen spielt an dieser Schule in allen Klassen eine große Rolle: etwa beim Trampolin-Silbenspringen, der Lösung von Textaufgaben in Mathematik oder dem Lesestundenplanschieber.

2. Preis: Max-Planck-Gymnasium, Lahr
„Am Max wird LESEN groß geschrieben“: Bei Märchenvormittagen, Besuchen der Frankfurter Buchmesse und Vor-lesewettbewerben erfahren die Schülerinnen und Schüler, warum Lesen lebenswichtig ist.

3. Preis: Grundschule „An der Nuthe“ Walternienburg
„Lesen verbindet“ – das hat sich diese Schule auf die Fahnen geschrieben! Für alle Schulkinder gibt es unzählige Angebote, die sie für Geschichten begeistern und ihnen das Lesenlernen erleichtern.

Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien, gestiftet von der MELO Group GmbH & Co. KG


1. Preis: Mulingula | www.mulingula-praxis.de
Auf dieser Website finden Kinder Geschichten, Fabeln, Märchen und Gedichte in insgesamt sieben Sprachen.

2. Preis: Die Wuselstunde
Auf dieser Plattform finden Kinder kurze Videos mit Vorlesegeschichten. Engagierte Vorleserinnen und Vorleser stellen beliebte Klassiker und frisch erschienene Kinderbücher vor.

3. Preis: Heinrich-Kielhorn-Schule: Hörpost
Ein halbes Jahr lang haben sich zwei Schulklassen regelmäßig Audiobotschaften zugeschickt. In kleinen Etappen lernten sie so gemeinsam das Buch „Paddington“, sich selbst und einander besser kennen.

Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung für prominentes Engagement


Annette Frier:Die Schauspielerin und Komödiantin engagiert sie sich seit 2012 für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Als prominente Lesebotschafterin der Stiftung Lesen beteiligt sie sich regelmäßig mit Aufrufen und Besuchen in Kitas und Schulen am Bundesweiten Vorlesetag. Zudem hat sie sich in einer Videobotschaft für die Bedeutung des Lesens und Vorlesens eingesetzt und bei Charity-Veranstaltungen wie dem Weihnachtszauber Bückeburg und der Weihnachtslotterie um Spendengelder für neue Leseförderungsprojekte geworben.

Die Schirmherrin des Lesepreises 2020, Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, lobt die innovativen Projekte zur Leseförderung: „Die vergangenen Monate haben uns einmal mehr vor Augen geführt, wie wichtig Lesen als Wissensquelle und Seelentröster ist. Die zeitlose Qualität und Bedeutung des Mediums Buch zeigt sich gerade in schwierigen Zeiten. Dass sich auch in diesem Jahr wieder so viele Menschen dafür einsetzen, vor allem Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern, begrüße ich daher sehr. Lesekompetenz ist heutzutage mehr denn je Grundlage für

Bildung und demokratische Teilhabe. Die ausgezeichneten Projekte machen deutlich, dass sich die Leseförderung nicht auf einen Raum begrenzen lässt – sie findet bundesweit vor Ort und auf digitalen Plattformen statt. Den Preisträgerinnen und Preisträgern des Deutschen Lesepreises 2020 gratuliere ich herzlich.“

r. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, betont: „Lesen ist heute wichtiger denn je. Wer gut lesen kann, ist in der Lage sich gezielt zu informieren, Zusammenhänge zu erkennen und die richtigen Lebens- und Bildungsentscheidungen zu treffen. Doch noch immer bekommen zu wenige Kinder vorgelesen und haben dadurch Schwierigkeiten beim späteren Lesenlernen. Dabei ist es so einfach, sie für Geschichten zu begeistern. Unsere diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger zeigen, wie effektive Leseförderung gelingen kann. Ihre herausragenden Ideen sind alltagstauglich, krisenerprobt, multimedial und machen allen Beteiligten großen Spaß. Ich gratuliere ihnen allen herzlich und danke für ihren vorbildhaften Einsatz.“

Astrid Kießling-Taşkın, Vorständin des Initiativpartners Commerzbank-Stiftung, ergänzt: „Sicherheit im Umgang mit Worten wird durch Lesen geschaffen. Das wiederum ermöglicht maßgeblich die gesellschaftliche Teilhabe. Lesen muss gefördert werden, um diese zu gewährleisten. Prominentes Engagement schafft die benötigte Aufmerksamkeit. Annette Frier ist sich dessen bewusste und agiert hier als glaubhafte Fürsprecherin. Als engagierte Person des öffentlichen Lebens setzt sie sich mit ihrer empathischen und kreativen Art für das Lesen und Vorlesen ein. Wir freuen uns, Annette Frier als diesjährige Preisträgerin mit dem Deutschen Lesepreis der Commerzbank-Stiftung für ihr prominentes Engagement auszuzeichnen.“

Der Deutsche Lesepreis
PISA-, IGLU-, Vorlesestudien der Stiftung Lesen und OECD-Berichte zeigen für die Lesekompetenz von Kindern in Deutschland seit Jahren große Defizite auf: Rund 3 Millionen Kinder und Jugendliche sind lesebenachteiligt. Ihnen wird kaum oder wenig vorgelesen und sie verfügen in der Folge nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz. Um die Leseförderung für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen, vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung seit 2013 den Deutschen Lesepreis.

Annette Frier erhält den Deutschen Lesepreis 2020

Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung ehren die Schauspielerin für ihr Engagement in der Leseförderung / Digitale Preisvergabe am 4. November


Frankfurt/Mainz, 28. September 2020. Die Kölner Schauspielerin Annette Frier wird in diesem Jahr mit dem Deutschen Lesepreis geehrt. Bereits zum dritten Mal stiftet die Commerzbank-Stiftung ihren Sonderpreis an eine Person des öffentlichen Lebens, die zeigt, wie wichtig Lesen für den Einzelnen und die Gesellschaft ist.

Astrid Kießling-Taşkın, Vorständin der Commerzbank-Stiftung: „Lesen ist eine Kernkompetenz, die uns einen Schlüssel zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben in die Hand gibt. Doch Lesen muss gefördert werden. Das bedarf prominenter Fürsprecher, die glaubhaft sind. Deshalb vergeben wir einen Sonderpreis an Persönlichkeiten, die einen wesentlichen Beitrag leisten, um Lesen und Literatur in eine breite Öffentlichkeit zu bringen. Ich freue mich sehr, dass wir mit Annette Frier eine weitere engagierte Person des öffentlichen Lebens mit dem Preis auszeichnen können, die sich sehr empathisch und kreativ für das Lesen und Vorlesen einsetzt.“

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, betont: „Leseförderung geht uns alle an! Um junge, ungeübte Eltern zum Vorlesen zu motivieren, braucht es Menschen, die inspirieren, Mut machen und ihnen die Angst vor Fehlern nehmen. Prominente Persönlichkeiten sind wichtige Mitstreiter für unser Ziel, Familien für das gemeinsame Lesen zu begeistern und Kindern Bildungschancen zu ermöglichen. Wir danken Annette Frier, dass sie uns seit vielen Jahren vehement und mit großem Ehrgeiz unterstützt. Mit ihrer Freude an Geschichten und dem Wunsch, diese weiterzugeben, hat sie der Leseförderung unzählige Türen geöffnet. Herzlichen Glückwunsch!“

Annette Frier, geboren am 22. Januar 1974 in Köln, ist eine deutsche Schauspielerin und Komödiantin. Nach ihrem Schauspielstudium stand sie für zahlreiche Theater-, Fernseh- und Kinoproduktionen auf der Bühne und vor der Kamera, u. a. „Danni Lowinski“, „Ella Schön“, „Merz gegen Merz“ sowie „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Für ihre Arbeit ist sie vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Deutschen Fernsehpreis, Deutschen Comedypreis, Jupiter Award sowie dem Bayerischen Fernsehpreis. Neben ihrer schauspielerischen Tätigkeit engagiert sie sich seit 2012 für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. Als prominente Lesebotschafterin der Stiftung Lesen beteiligt sie sich regelmäßig mit Aufrufen und Besuchen in Kitas und Schulen am Bundesweiten Vorlesetag. Zudem hat sie sich in einer Videobotschaft für die Bedeutung des Lesens und Vorlesens eingesetzt und bei Charityveranstaltungen wie dem Weihnachtszauber Bückeburg und der Weihnachtslotterie um Spendengelder für neue Leseförderungsprojekte geworben.

Preisvergabe im Digitalformat
Die Verleihung des Deutschen Lesepreises wird in diesem Jahr digital stattfinden. Am 4. November veröffentlichen die Initiatoren und Partner auf ihren Kanälen einen Videoclip, in dem die Preisträgerinnen und Preisträger präsentiert werden. ZDF logo!-Moderator*innen Jennifer Sieglar und Tim Schreder führen gemeinsam mit den prominenten Lesebotschafter*innen ChrisTine Urspruch, Johann von Bülow, Sven Voss, Marc Dumitru und Tobi Kämmerer durch den Film, stellen die ausgezeichneten Projekte vor und lassen die Gewinnerinnen und Gewinner zu Wort kommen.

Der Deutsche Lesepreis
PISA-, IGLU-, Vorlesestudien der Stiftung Lesen und OECD-Berichte zeigen für die Lesekompetenz von Kindern in Deutschland seit Jahren große Defizite auf: Rund 3 Millionen Kinder und Jugendliche sind lesebenachteiligt. Ihnen wird kaum oder wenig vorgelesen und sie verfügen in der Folge nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz. Um die Leseförderung für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen, vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung seit 2013 den Deutschen Lesepreis. Die mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Auszeichnung wird unterstützt von FRÖBEL e.V., PwC-Stiftung, Arnulf Betzold GmbH, Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E- Commerce und Versandhandel e.V. und MELO Group GmbH & Co. KG. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Kultur und Medien Prof. Monika Grütters.

Shortlist Deutscher Lesepreis 2020

Trotz Corona: Rund 400 Einreichungen / 50 nominierte Projekte und Personen für Engagement in der Leseförderung / Digitale Preisbekanntgabe am 4. November


Frankfurt/Mainz, 11. August 2020. 50 Projekte und Personen in fünf Kategorien umfasst die Shortlist des Deutschen Lesepreises 2020. Ausgewählt wurden sie aus rund 400 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet, die trotz der Corona-Krise eingegangen sind. Zusätzlich verleiht die Commerzbank-Stiftung den Sonderpreis für prominentes Engagement an eine Person des öffentlichen Lebens. Die Preisträgerinnen und -träger werden am 4. November digital verkündet. Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Deutsche Lesepreis ist eine gemeinsame Initiative von Stiftung Lesen und Commerzbank-Stiftung und wird seit 2013 für vorbildhaftes Engagement in der Leseförderung verliehen. Er steht unter der Schirmherrschaft von Professorin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, und wird unterstützt von FRÖBEL e. V., PwC-Stiftung, Arnulf Betzold GmbH, Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. und MELO Group GmbH & Co. KG.

Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen: „Leseförderung ist essentiell, um allen Kindern in Deutschland Bildungschancen zu ermöglichen. Das gilt auch und vor allem für die vergangenen Monate, die auf Grund der Corona-Krise von Kita-, Schul-, Bibliotheks- und Einrichtungsschließungen geprägt waren. Wir freuen uns sehr, dass sich trotz der diesjährigen Herausforderungen rund 400 Personen und Einrichtungen um den Deutschen Lesepreis 2020 beworben haben. Die nominierten Projekte zeugen von einer großen Innovationskraft und dem Willen, Kinder und Jugendliche auch auf Distanz fürs Lesen zu begeistern.“

Astrid Kießling-Taskın, Vorständin der Commerzbank-Stiftung, betont: „Die große Resonanz zeigt, dass Lesen gerade in einer solchen Zeit eine hohe Relevanz hat, ob wir in die Familien schauen oder in den sozialen Medien unterwegs sind. Es fördert die Kreativität und erweitert den eigenen Horizont. Wir als Mitinitiatoren sind stolz darauf, dass der Deutsche Lesepreis so erfolgreich ist. Hier wird deutlich, welche Wirkung mit einer nachhaltigen Förderung erreicht werden kann.“

Die Nominierten sind:

Herausragendes individuelles Engagement | Gestiftet von der PwC-Stiftung

  • Tina Bachauer-Borgmeier | Digitalisierung und Erweiterung dreier Schulbibliotheken | Neuss
  • Ulrike Diek-Rösch | Im Kreis Steinburg wächst ein Lesewald | Kremperheide
  • Sandra Drößler | Geschichten leben und lesen lassen | Siegen
  • Tanja Hofmann | Buchhaltestelle Tennenlohe | Erlangen
  • Tanja Kasischke | AusLESE – Grundschüler sprechen über gute Kinderbücher | Berlin
  • Michael Kortländer | LegaKids & alphaPROF | München
  • Anja Kuypers | Codewort: LESEN! – Bücher aus der Box | Willich
  • Andreas Mücke | Literaturprojekt „Der verzauberte Schultag“ | Weissach im Tal
  • Katja Schmidt-Wistoff | „Eine Insel mit zwei Bergen ...“ | Beijing, China
  • Kathrin Stutz | Leseförderung in Zeiten von Corona | Lindlar

Herausragendes kommunales Engagement | Gestiftet von der Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V.

  • BRAINS & GUTS e.V. | Hamburg liest weiter | Hamburg
  • Büchereizentrale Schleswig-Holstein | LeseLachmöwe | Flensburg
  • BZV Medienhaus | Taki, Mediacampus und Zukunft Bilden | Braunschweig
  • coach@school e.V. | Der Hamburger Bücherkoffer | Hamburg
  • Freundeskreis Buchkinder e.V. | Buchkinderwerkstatt Grimma/Colditz | Leipzig
  • Friedrich-Bödecker-Kreis im Land Bremen e.V. | Bücher-Kindergärten | Bremerhaven
  • Gesellschaft für interkulturelles Zusammenleben | Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz – KASA | Berlin
  • Kooperation „Wetzlar liest – von Anfang an und überall“ | „Wetzlar liest“ | Wetzlar
  • LeseWelten – Die Vorleseinitiative der Kölner Freiwilligen Agentur e.V. | Flüchtlingskinder begegnen LeseWelten | Köln
  • Stadt- und Schulmediothek CBES Lollar/Staufenberg | Kultureller Herzschlag Lesen | Lollar

Herausragende Sprach- und Leseförderung in Kitas | Gestiftet von Fröbel e.V.

  • BBW Kita „Am Schloßhof“ | Leipzig
  • Evangelischer Schlosskindergarten Sachsenheim | Vaihingen an der Enz
  • Evangelische Kindertagesstätte „Schatzkiste“ | Herborn
  • Integrative Kindertagesstätte Unikat | Leipzig
  • KinderBildungsZentrum Umkirch | Umkirch
  • Kindergarten St. Franziskus | Benningen
  • KiTa Buntstift | Bruchsal
  • Kita Huttenstraße 22 a | Berlin
  • Kita Meißnerweg | Darmstadt
  • Mandala Kinderbetreuung | Magdeburg

Herausragende Leseförderung an Schulen | Gestiftet von der Arnulf Betzold GmbH

  • Comeniusschule | Halle
  • Evangelische Grundschule | Erfurt
  • Georg-Büchner-Realschule | München
  • Grundschule „An der Nuthe“ | Walternienburg
  • Grundschule an der Sankt-Martin-Straße | München
  • Grundschule Ost „Hans Christian Andersen“ Europaschule | Neubrandenburg
  • Katholische Schule Bernhard Lichtenberg | Berlin
  • Max-Planck-Gymnasium | Lahr
  • Sport-Grundschule Passau-Grubweg | Passau
  • Wiehagenschule | Gelsenkirchen

Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien | Gestiftet von der MELO Group GmbH & Co. KG

  • Die Wuselstunde | Wuselstunde.de | Garching
  • Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasium | Buch in der (Drop)Box | Berlin
  • Grund- und Oberschule Schenkenland | AG „Reporterkids“ | Groß Köris
  • Grundschule Tennenlohe | Die Tennenloher Geschichtentruhe | Erlangen
  • Gymnasium Remchingen | Buchpräsentationen in Podcast-Form | Remchingen
  • Heinrich-Kielhorn-Schule | Hörpost – ein inklusives, kooperatives und digitales Leseförderprojekt | Hameln
  • Kulturverein Diedenbergen e.V. | LESEHÄPPCHEN-Show | Hofheim
  • Made in Dialog – Freundeskreis des Polnischen Instituts Düsseldorf | #Leseabenteuer – Polnische Kinderbücher zum Mitmachen | Düsseldorf
  • Mulingula | Die mehrsprachige Lese- und Vorlese-Website | Münster
  • Stadt- und Kreisbibliothek Saalfeld | Kostenloser Schnupperausweis/Vorlesevideos | Saalfeld

Der Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung
Die Commerzbank-Stiftung vergibt den „Sonderpreis für prominentes Engagement“ im Bereich der Leseförderung. Ausgezeichnet wird eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die durch ihre Popularität zeigt, was Lesen für den Einzelnen und die Gesellschaft insgesamt bedeutet. Das Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro geht an eine von der Preisträgerin oder dem Preisträger bestimmte Partnereinrichtung, die sich durch vorbildhaften Einsatz für die Leseförderung auszeichnet. Bewerbungen in dieser Kategorie sind nicht möglich. Die Auswahl treffen die beiden Initiatoren des Lesepreises gemeinsam mit Experten.

Der Deutsche Lesepreis
PISA-, IGLU-, Vorlesestudien der Stiftung Lesen und OECD-Berichte zeigen für die Lesekompetenz von Kindern in Deutschland seit Jahren große Defizite auf: Rund 3 Millionen Kinder und Jugendliche sind lesebenachteiligt. Ihnen wird kaum oder wenig vorgelesen und sie verfügen in der Folge nur über eine (sehr) schwache Lesekompetenz. Um die Leseförderung für junge Menschen zu stärken und öffentlich sichtbar zu machen, vergeben die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung seit 2013 den Deutschen Lesepreis.